AGB

 

Allgemeine Teilnahmebedingungen der Qualifyou GmbH

Bitte lies Dir die nachfolgenden Bedingungen in Bezug auf Deine Teilnahme an einer Veranstaltung, einem Online-Seminar oder einem Seminar der Qualifyou GmbH aufmerksam durch. Diese Bedingungen gelten für alle Veranstaltungen, Online-Seminar und Seminare. Zur Einfachheit wird im Folgenden für alle Veranstaltungen, Webinare und Seminare das Wort „Veranstaltung” verwendet.

1. Veranstalter des Fortbildungsprogramms

Veranstalter ist die Qualifyou GmbH (nachfolgend „Veranstalter“ genannt), Hefehof 25, 31785 Hameln, E-Mail: info@qualifyou.de. Der Veranstaltungsort wird in der Veranstaltungsbeschreibung und in der schriftlichen Teilnahmebestätigung ausgewiesen. Sollte sich der Veranstaltungsort ändern, wird der Veranstalter dies im Rahmen einer E-Mail-Aktion allen Teilnehmern mitteilen.

2. Geltungsbereich

Der Veranstalter führt Kurs- und Fortbildungsveranstaltungen ausschließlich nach Maßgabe dieser Allgemeinen Teilnahmebedingungen durch. Mit der Anmeldung zum Seminar an einem unserer Veranstaltungsorte akzeptiert der Teilnehmer diese Bedingungen und verpflichtet sich zu deren Einhaltung. Wenn Du Einwände gegen die folgenden Teilnahmebedingungen hast, solltest Du von einer Registrierung sowie dem Besuch der Veranstaltung absehen.

3. Inhalte der Kurs- und Fortbildungsprogramme

3.1 Die Kurs- und Fortbildungsprogramme des Veranstalters richten sich an Heilmittelerbringer (Freie Berufe) Beziehungsweise branchennahe Berufe, Franchise-Partner, Existenzgründer, Praxismanager, sowie deren Mitarbeiter und Auszubildende im Bereich Training, Therapie und Rezeption.

3.2 Der Inhalt der einzelnen Kurs- und Fortbildungsveranstaltung ist der jeweiligen Kursbeschreibung zu entnehmen.

3.3 Die Fortbildungsveranstaltungen werden – soweit dies im Kurs- oder Fortbildungsprogramm ausdrücklich angegeben ist – mit einem digitalen Lernprogramm begleitet. Die angegebenen Daten sind bindend und eine Vorab- und Nachbelegung dieser Lernprogramme ist nicht möglich.

3.4 Die Kurs- und/oder Fortbildungsunterlagen sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht, auch nicht auszugsweise, ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung des Veranstalters weitergegeben und vervielfältigt werden.

3.5 Die Aufzeichnung der Kurse auf Ton- und/oder Bildträger ist verboten. Der Veranstalter beruft sich insoweit ausdrücklich auf das Urheberrecht, das Hausrecht und das allgemeine Persönlichkeitsrecht einschließlich des Rechtes am eigenen Wort und Bild. Teilnehmer, die sich nicht an diese Regeln halten, werden sofort des Raumes verwiesen. Eine Erstattung der Veranstaltungsgebühr oder sonstige Regressansprüche sind in diesem Fall ausgeschlossen.

3.6 Der Teilnehmer verpflichtet sich, über die ihm während einer Veranstaltung bekannt gewordenen vertraulichen Umstände anderer Teilnehmer Stillschweigen gegenüber Dritten zu wahren. Weiterhin verpflichten sich die Teilnehmer in angemessener Weise an der Veranstaltung teilzunehmen und mitzuwirken. Werbemaßnahmen der Teilnehmer sind grundsätzlich während der gesamten Veranstaltung untersagt und führen zum sofortigen Ausschluss aus der Veranstaltung.

4. Anmeldung und Vertragsschluss

4.1 Die Angaben der Kurs- und Fortbildungsangebote, die im Online-Buchungssystem, im E-Mail Verteiler, im Newsletter oder in sonstigen Medien durch den Veranstalter verbreitet werden sind ohne Gewähr.

4.2 Die Anmeldungen sind nur in schriftlicher Form (Online-Buchungssystem) möglich und werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Eine telefonische Anmeldung ist ausgeschlossen und wird nicht angenommen. Die Anmeldung der Teilnehmer für unsere Veranstaltung ist immer rechtsverbindlich.

4.3 Der Vertrag kommt zwischen dem Veranstalter und dem Teilnehmer zustande, wenn noch ein Seminarplatz bei dem gewünschten Event zur Verfügung steht und die Bestätigung der Anmeldung verschickt wird. Die Anmeldebestätigung des Veranstalters wird in elektronischer Form per Mail die Teilnehmer gesendet. Ein genereller Teilnahmeanspruch besteht nicht und der Veranstalter behält sich die Zulassung von Teilnehmern im Einzelfall vor.

5. Widerruf

5.1 Widerrufsbelehrung

Du kannst Deine Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, Fax, E-Mail) widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Vertragsschluss und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gem. Artikel 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Abs. 1 und 2 EGBGB und auch nicht vor Erfüllung unserer Pflichten gem. § 312g Absatz 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit Artikel 246 § 3 EGBGB.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs an folgende Adresse: Qualifyou GmbH, Hefehof 25, 31785 Hameln oder per E-Mail an: info@qualifyou.de

5.2 Widerrufsfolgen

Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und herauszugeben. Bei rechtzeitigem Widerruf ist der Vertrag unwirksam und der Teilnehmer hat in diesem Fall eine kostenfreie Stornierung seiner Buchung durchgeführt.

6. Teilnahmeentgelte, Fälligkeit, Zahlung und Rechnungen

6.1 Grundsätzlich enthalten die im Online-Buchungssystem, im Newsletter oder in sonstigen Medien angegebenen Preise keine Umsatzsteuer (Nettopreise).

6.2 Über das Teilnahmeentgelt wird dem Teilnehmer mit der Anmeldebestätigung eine Rechnung übermittelt. Die Teilnahmegebühr ist vom Teilnehmer unmittelbar bis spätestens zwei Wochen nach Erhalt der Rechnung zu überweisen.

6.3 Bei kurzfristigen Buchungen kurz vor dem Veranstaltungstermin ist der zu entrichtende Betrag spätestens vor Veranstaltungsbeginn in bar fällig. Teilnehmer, die nicht den vollständigen Veranstaltungspreis vor Beginn der jeweiligen Veranstaltung gezahlt haben, erhalten keinen Zutritt. Erst mit vollständiger Bezahlung der Rechnung ist der Zutritt zur Veranstaltung gewährleistet.

6.4 Im Gesamtpreis sind das Trainerhonorar sowie mögliche Teilnehmerunterlagen enthalten.

7. Rücktritt und Nichtteilnahme

7.1 Die schriftliche Anmeldung ist verbindlich und unabhängig von der Zahlung der Veranstaltungsgebühr. Bis 6 Wochen vor Veranstaltungsbeginn kann der Teilnehmer ohne Angaben von Gründen zurücktreten.

7.2 Stornierungserklärungen der Teilnehmer bedürfen der Schriftform.

7.3 Nach Ablauf der kostenfreien Stornierungsfrist berechnet der Veranstalter 30 € (inkl. Umsatzsteuer) als Bearbeitungsgebühr.

7.4 Veranstaltungsgebühren bei Stornierung:

  • 12 bis 8 Wochen vor Kursbeginn: 50 % der Kursgebühr
  • 8 bis 2 Wochen vor Kursbeginn: 75 % der Kursgebühr
  • 2 bis 0 Wochen vor Kursbeginn: 100 % der Kursgebühr

7.5 Bei einer kurzfristigen Abmeldung ist eine Rückerstattung der gezahlten Veranstaltungsgebühr nur möglich, wenn ein Ersatzteilnehmer gestellt wird. Tritt ein Teilnehmer die Veranstaltung nicht an oder scheidet er während der Veranstaltung aus, ist eine Rückerstattung der Veranstaltungsgebühr ausgeschlossen.

8. Ablaufänderungen und Absage von Veranstaltungen

8.1 Der Veranstalter behält sich die Änderung oder die Absage von Veranstaltungen für den Fall eines Ausfalles der Dozenten oder bei Eintritt höherer Gewalt vor.

8.2 Bis zu zwei Wochen vor Beginn des Kurses behält sich der Veranstalter auch die Absage wegen zu geringer Teilnehmerzahl vor. Die jeweilige Mindestteilnehmerzahl wird in der Veranstaltungsbeschreibung im Online-Buchungssystem mitgeteilt.

8.3 Der Austausch eines Dozenten und/oder des Veranstaltungsortes berechtigt grundsätzlich nicht zur Stornierung, Kündigung oder zum Rücktritt vom Vertrag; insoweit bleibt auch hier das Recht zur fristlosen Kündigung gem. § 626 BGB unberührt.

8.4 Bei Absage einer Veranstaltung durch den Veranstalter wird die entrichtete Teilnahmegebühr unverzüglich erstattet. Auf Wunsch kann auch eine Gutschrift ausgestellt werden, die mit einer anderen Veranstaltung verrechnet werden kann. Weitergehende Ansprüche wie z. B. die Erstattung von Aufwendungen für Reise- und Übernachtungskosten, Arbeitsausfälle oder entgangene Umsätze oder Gewinne sind ausgeschlossen.

9. Umbuchungen

Umbuchungen auf andere Termine sind nach Rücksprache mit dem Veranstalter gegebenenfalls möglich. Ein Rechtsanspruch hier auf besteht nicht. Grundsätzlich sind Umbuchungen mit einem Betrag von 100 € pro Seminar und Teilnehmer kostenpflichtig.

10. Abschluss des Fortbildungsprogramms

10.1 Jeder Teilnehmer erhält nach durchgeführter Veranstaltung und der erfolgreichen Absolvierung der Erfolgskontrollen – soweit diese in der Veranstaltungsbeschreibung ausdrücklich angegeben sind – ein Teilnahmezertifikat.

10.2 Das Teilnahmezertifikat wird nach durchgeführter Präsenzveranstaltung, die keine Erfolgskontrolle beinhaltet, am Veranstaltungstag ausgegeben.

10.3 Bei Veranstaltungen, die eine Erfolgskontrolle beinhalten (blended learning oder reine e-learning Kurse), wird ein elektronisches Zertifikat innerhalb eines Monats nach bestandener Erfolgskontrolle an die Teilnehmer per E-Mail übersandt.

11. Haftung

Der Veranstalter haftet für Personen- oder Sachschäden nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit seitens des Veranstalters oder ihrer Vertragspartner.

12. Datenschutz und Internettechnik

12.1 Personenbezogene Daten wie Namen, Adresse, Bankverbindung sowie E-Mail Adresse, werden bei der Kursanmeldung gespeichert.

12.2 Die Behandlung sämtlicher Daten erfolgt im Rahmen der gesetzlichen Datenschutzbestimmungen. Die Erhebung und Verarbeitung personenbezogener Daten umfasst die Speicherung, Veränderung, Übermittlung, Sperrung, Löschung und Nutzung der Daten der Teilnehmer unter Beachtung der geltenden datenschutzrechtlichen Vorschriften und des Fernmeldegeheimnisses. Die Daten werden elektronisch verarbeitet und genutzt und nur solange aufbewahrt, wie es im Rahmen dieser Regelungen unter Einhaltung des anwendbaren Rechts erforderlich ist.

12.3 Eine Weitergabe personenbezogener Daten an Dritte erfolgt nur, wenn das ausdrückliche Einverständnis der Teilnehmer vorliegt oder der Veranstalter zur Herausgabe dieser Daten verpflichtet ist, z. B. aufgrund einer gerichtlichen Verfügung oder behördlichen Anordnung.

12.4 Der Veranstalter verwendet das dem Stand der Technik entsprechende führende Verfahren zur Verschlüsselung der zu übermittelnden Daten, das SSL-Verfahren (Secure Socket Layer Protokoll). Dadurch wird gewährleistet, dass die eingegebenen Daten verschlüsselt und unverändert zu dem Server übertragen werden. Bei elektronischen Datenübertragungen kann nach dem derzeitigen Stand der Technik der Datenschutz jedoch nicht umfassend gewährleistet werden. Es ist dem Teilnehmer bekannt, dass der Internet-Provider das auf dem Webserver gespeicherte Inhaltsangebot und unter Umständen auch weitere dort abgelegte Daten der Teilnehmer aus technischer Sicht einsehen kann.

13. Schlussklauseln

13.1 Mündliche Nebenabreden wurden nicht getroffen. Änderungen und Ergänzungen des Vertrages bedürfen der Schriftform. Das gilt auch für eine Änderung dieser Schriftformklausel.

13.2 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten ausschließlich. Andere AGB wurden nicht vereinbart.

13.3 Die Beziehungen zwischen den Vertragsparteien regeln sich ausschließlich nach deutschem geltendem Recht.